Kultur Forum

Trio Maiobo

 
Top Termin

Lebenslauf

Martina Padinger wurde 1986 in Graz geboren und erhielt ihren ersten Klavierunterricht im Alter von 6 Jahren bei Frau Magister Maria Zgubic am Johann-Josef-Fux-Konservatorium des Landes Steiermark. Im Laufe ihrer Jugend wurde sie mehrfache erste Landes- und Bundespreisträgerin des Jugendwettbewerbs „Prima La Musica“ sowohl solistisch als auch im Klavierduo. Im Alter von 9 Jahren konzertierte sie bereits als Solistin des Jugendkammerorchesters der Musikschule Hartberg. Weiters spielte sie mit dem Jugendkammerorchester, sowie dem Streicherensemble des Johann-Josef-Fux-Konservatoriums und dem Opernorchester KlangImPuls der Kunstuniversität Graz. Sie erhielt Auftritte im Rahmen der Styriarte, unter anderem vierhändig mit Richard Fuller. Sie begann mit 12 Jahren ihr Vorbereitungsstudium an der Kunstuniversität Graz, zunächst bei Frau Magister Maria Zgubic, später dann bei Herrn Professor Eugen Jakab. Sie wurde mit zahlreichen Stipendien und Preisen von Bösendorfer, Maschmann, Gradus ad Parnassum , Debelli und Yamaha sowohl solistisch als auch in Klaviertriobesetzung ausgezeichnet. 2009 erhielt sie ihre erste Konzertreihe im Kongresszentrum ZEHNERhaus, Bad Radkersburg, die sich jährlich fortsetzt und bei welchen sie unter anderem mit diversen Gast-Orchestern auftrutt, darunter auch die „Grazer Akademische Philharmonie“, das russische Kammerorchester „Klassika“ die „Junge Krakauer Philharmonie“ und das „Symphonische Orchester Leibnitz“. Sie konnte ihre Masterstudiengänge „Konzertfach Klavier“ und „Klavier -Instrumentalpädagogik“ bei Professor Eugen Jakab jeweils mit Auszeichnung abschließen. Zu ihren internationalen Auftritten zählen Konzerte in Slowenien, Kroatien, Ungarn, Tschechien, England und Russland. Seit 2012 widmet sie sich ebenso intensiv der Klavierpädagogik in den Räumen der Franz-Koringer Musikschule in Leibnitz und im Rahmen zahlreicher Fortbildungen in Österreich, Deutschland und in der Schweiz.

Borbála Gáspár wurde 1994 in Budapest (Ungarn) geboren. Seit ihrem siebten Lebensjahr lernt sie Violoncello. Sie erhielt mit zwölf Jahren für ihre musikalische Entwicklungen und ihre Erfolge eine Auszeichnung von ihrer Heimatstadt Érd. Das Mittelschulstudium bei István Varga verhalf ihr, internationale Möglichkeiten zu bekommen. Beim Antonio Janigro Wettbewerb für Junge Cellisten wurde sie Finalistin. Durch die Teilnahme bei den Meisterklassen Ungarns größter Solisten (István Várdai, László Fenyő) und bei Kammermusik-Akademien (Kritóf Baráti, Péter Bársony) konnte sie sich weiter entwickeln. Daneben sammelte sie mehrere Orchestererfahrungen hintereinandern unter anderem bei Zoltán Kocsis und Gábor Takács-Nagy. Seit 2014 studiert sie in Wien, an der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien bei Bruno Weinmeister (ehemaliger Solocellist der Züricher Oper) und danach bei Bernhard Naoki Hedenborg (Wiener Philharmoniker). 2018 wurde sie für das Gustav Mahler Jugendorchester ausgewählt und nahm an der Ostertournée unter Vladimir Jurowksy teil. Im  selben Jahr hat sie das Bachelorstudium absolviert. Ihr nächster Professor war Rudolf Leopold and er Kunstuniversität Graz. Im Sommer 2019 spielte sie im Orchester von der Angelika-Prokopp-Sommerakademie der Wiener Philharmoniker. Seit Oktober 2019 studiert sie bei Johannes Krebs, Solocellist des Bremer Kammerorchesters. Borbála spielt ein Cello von Giovanni Battista Rogeri (ca. 1642 – ca. 1710).

Ioana Olteanu, geboren 1995, nahm bereits an zahlreichen Wettbewerben teil, von welchen sie bislang 35 Erste Preise erzielte. Zu ihnen zählen unter anderem die internationalen Violin-Wettbewerbe „Romanian Contests Remember  Enescu“, „George Georgescu“, „Victor Giuleanu“, „Paul Constantinescu“, „Grand Prix“, „Timetoi Popovici Grand Prix“, und die „Romanian National Olympics“ in der Kategorie Violine. Weiters erlangte sie den ersten Preis des internationalen „Ohrid Pearls“ Wettbewerbs in Ohrid (Mazedonien) und den ersten Preis beim internationalen „Stringfest“ in Sremska Mitrovica (Serbien). Sie wurde eingeladen, beim Evmelia Festival in Agria und Athen (Griechenland), im EU-Parlament in Brüssel (Belgien) und beim Spring Festival in Jinan (China) aufzutreten. Sie konzertierte beim Enescu Festival in Bukarest (Rumänien), war Mitglied des Zentraleuropäischen Initiativ-Jugendorchesters (CEI-YO) unter der Leitung von Maestro Igor Coretti-Kuret und Mitglied des rumänischen Jugendorchesters. Sie gewann ein Stipendium von SoNoRo Interferences, wo sie beim gleichnamigen Kammermusikworkshop in Montepulciano (Italien) teilnahm und ein Stipendium der Princess Margartia Of Romania Foundation For Young Talents. Ioana erhielt Privatunterricht von Maestro Stefan Gheorghiu, Ioana Croitoru, Gabriel Croitoru, Florin Croitoru und Jan Pospichal. Sie besuchte Meisterklassen von Yair Kless, Ida Haendel, Rony Rogoff, Regina Brandstätter und Silvia Marcovici, bei der sie derzeit an der Kunstuniversität in Graz studiert.


Datum 25.04.2020 - 25.04.2020
Beginn: 19:45 Uhr, Ende: 22:00 Uhr
Preis: € 15,00

Karten kaufen