Kultur Forum
23.09.2017
Die lange Nacht der Kultur

"Wendy Pferd Tod Mexiko - eine akustische Performance"

 
Termine
EINE AKUSTISCHE PERFORMANCE.
„WENDY FÄHRT NACH MEXIKO“, erschienen im Herbst 2015 bei RITTER, ist das
Buchdebüt der Dramatikerin und Theatermacherin Natascha Gangl. RDEČA RAKETA aka
das Elektroakustik Duo Maja Osojnik und Matija Schellander komponieren aus diesem
Textmaterial, field recordings, analog electronics, tapes, akustischen wie elektrischen
Instrumenten ein Hörerlebnis und Klanggemälde.
ZUM TEXT.
Mindestens eine Generation Mädchen ist mit der adretten und ehrgeizigen Reithoftochter
Wendy aufgewachsen. Diese Comic-Figur, Inbegriff strahlender Mittelmäßigkeit und
philiströser Entsprechung, dient als Folie für eine Reise- und Liebeserzählung, die ihre
Leser in Zonen emotionaler wie sozialer Eskalation einer Mega-Metropole führt. So wie in
Mexiko manche Häuser aus mit Müll und Lehm befüllten Plastikflaschen gebaut werden,
„upcyclet“ Natascha Gangl Liedtextzeilen aus Rancheras und Reklameparolen und webt
die Fundstücke des fremden Sprachraums in eine Textur von höchster metaphorischer
Dichte ein. Durch vertraute Oberflächen einer vom Kommerz geprägten Hybrid-Kultur
dringen archaische wie christlich-bizarre Blut-Obsessionen und Leidens-Phantasmata,
welche die Weltsicht der Reiterin durchwirbeln. Deren Sehnsucht, die Distanz zu den
verstorbenen Lieben aufzuheben, öffnet Gedankenschleusen zu einer flirrenden, von
Traumlogik und animistischer Zauberei geprägten Zwischenwelt. Natascha Gangls
Buchdebüt bewegt sich in atemberaubender Gewandtheit zwischen irrlichternder Exotik
und lakonischer Präzision.
„Wendy fährt nach Mexiko“ ist somit eine höchstgradig subjektive Anverwandlung,
Aneignung und gleichzeitig mittels individueller Formsprache erfolgende Umwandlung und
Neuschöpfung von Welt. Man könnte auch einfach sagen: Gute Literatur. Und wie immer
bei guter Literatur liegt gerade in der höchsten künstlerischen Subjektivität stets das alle
Mitmeinende, alle Mitbetreffende, wird das kollektiv Gültige im scheinbar Singulären
offenkundig.“
GERALD LIND, LITERATURHAUS WIEN.

ZUR KOMPOSITION.
Rdeča Raketa betreiben Soundwissenschaft und elektroakustische Forschung, die sich
nicht in Abstraktion ergeht, sondern erfrischend lebendig klingt. Es entsteht akustische
Poesie, die manchmal mit jeglicher Musikalität bricht um Soundgemälde entstehen zu
lassen, die Hörgewohnheiten und zeitgenössische kulturelle Codes auf den Kopf stellen -
in Kino und Konzertsälen, Theaterräumen und Installationen.
Zuerst der Name. Dann die Musik. Dann der Text. Dann die Fotografie. Dann die Sprache.
Dann die Landschaft, der Karst und das Meer. Dann Kranj, Bilčovs, Ljubljana, Wien. Dann
die Politik. Dann die Aktion. Nein! Das „Dann“ gibt es nicht bei rdeča raketa. Alles ist da,
man kann es spüren, später weiß man es: Verlust, Krise, Krieg, Drohung, Wut, Kampf,
Zerstörung, Dystopie, Traurigkeit, Fragmentiertheit des Lebens, Utopie auch, das Robuste,
das Leise und das Innige. ... Zentrales musikalisches Stilmittel ist die Verfremdung, die
Neudeutung des akustischen Materials. Damit wir das Fremde und Befremdliche nicht
überhören? Rdeča raketa löst Kosovels Forderung ein, der Künstler möge den
"genauesten Ausdruck eines vollständigen Erlebnisses finden, das durch diese organische
Gestalt unmittelbar wirke.“ Die kunstvolle Verwebung von gesprochener Sprache
(basierend auf Osojniks Texten), analog-elektronischer und digitaler Klanggenerierung
(Synthesizers, Computer), subtil eingesetzten Samples und Fieldrecordings sowie von
akustischen Instrumenten samt elaborierter Klangprozessierung (Bassblockflöten-
Haucher, Stimmen-Stöhnen, hundertfache Schichtung von Kontrabasstönen, verstimmtes
Hochkulturklavier im Normal und Reverse-Modus) stellt sich als eine wundersam
heterogene Mischung dar, die - zu einem unteilbaren Ganzen verdichtet - weit über das
Feld der Musik hinausweist.
BURKHARD STANGL „Aporie und Zuversicht. Über Wir werden von rdeča raketa)

ZUM HÖRSTÜCK.
Wendy, Pferd, Tod, Mexiko, Verlust, Kampf, Gewalt, Zärtlichkeit, Disziplin, Traum.
Die drei KünstlerInnen sind einander inhaltlich und formal verbunden. Sprache wird zu
Klang und Klang zu Sprache. Aus dem Fragmentarischem wird das Dichte gewebt. Aus
dem Brüchigen das Ganze. Gegenstimmen, Gegensätze und Misstöne finden zueinander
und klingen auf. Über die Verfremdung findet sich die Neudeutung. Im Verlorenen die
Anfänge. Zeitstrukturen werden durch Loops befragt und montiert, Fieldrecordings aus
Mexiko treffen auf Osojniks Gesang. Gesprochene Sprache verwandelt sich in Melodien,
Noise verwandelt sich in bittersüße Rancheras. Maja Osojnik, Matija Schellander und
Natascha Gangl verbindet neben ihren formalen und inhaltlichen Vorlieben auch ihre
langjährige Performance-Erfahrung aus Theaterproduktionen, Konzerten bzw. Lesungen.
Daher wurde sich bewusst dafür entschieden das Hörstück selbst einzusprechen, sowie in
unterschiedlichen Varianten live zu performen und improvisieren. Bisher entstanden drei
Kapitel, die jeweils andere Aspekte des Buches ausgehen:
“WENDY PFERD TOD MEXIKO oder Das Pferd ist ein alter Hase“ - UA Alte Schmiede,
November 2016.
“SUPERANDOME oder Wendy und die Sprechmaschinen“ - UA Elevate Festival, März
2017.
“EL SOL SALE PARA TODAS oder VergissDeinGanz“ - UA Dramatikerinnenfestival
Graz, Juni 2017.
Diese Live-Performances, dienen auch als Materialsammlung für ein Hörstück, eine
Produktion im Auftrag des ORF, die im November 2017 erstausgestrahlt und live im
Radiokulturhaus Wien präsentiert werden wird. Es gibt bereits zahlreiche Einladungen für
eine Tour Frühjahr 2018 durch Österreich, die Schweiz, Deutschland und - in Übersetzung
- nach Mexiko und Spanien.

RDEčA RAKETA:
Maja Osojnik & Matija Schellander
bass paetzold recorder, cassette recorders,electronic devices, toys, e-bass, modular synthesizer,
computer
Rdeča Raketa (Red Rocket) is the duo of Maja Osojnik and Matija Schellander, both
internationally active musicians and composers based in Vienna. Having both worked with abstract
improvisation, contemporary classical compositions and with backgrounds in various other
musical genres, Rdeča Raketas main topic is electroacoustic improvisation. In the last years they
have released the tape Old Girl Old Boy on Mosz Records (2010) the critically acclaimed LP Wir
werden on god records 2013. Rdeča Raketa has also focused on creating new music for silent
movies (commissioned by the Filmarchiv Austria and Slovenska Kinoteka Ljubljana) and have
developed the historical road movie "Traversing the Balkan” in cooperation with Karl Wratschko
(Filmarchiv Austria).
Rdeča Raketa´s most recent projects include the music for Vita Osojniks choreography “Random
acts of kindness” (premiered at the Jack Crystal Theatre, New York City 2015), the soundtrack for
the Austrian feature film One of us (by Stephan Richter, premiered at the San Sebastian Film
Festival; Max Ophüls Award for the best feature film 2016). Major projects for 2016/17 major
include a series of art radio shows for Austrian broadcasting Ö1, music and sound installations for
the theatre performance Kaboom! (make make productions) as well as a live performance and
radio drama versions of Natascha Gangls novel “Wendy goes to Mexico”. Rdeča Raketa have
performed live at various festivals and clubs in Austria, Slovenia, Switzerland, Hungary, Slovakia,
the Czech Republic, Croatia, Serbia and South Korea.
rdecaraketa.klingt.org
maja.klingt.org
matija.klingt.org

NATASCHA GANGL:
Österreich, 1986
Autorin und Übersetzerin, lebt und arbeitet seit 2006 “zwischen“ Österreich, Deutschland, Mexiko
und Spanien. Sie schreibt Texte für Theater, erarbeitet Hörstücke und theatrale Installationen.
Sie schloss Studien der Philosophie und an der Universität Wien und des Szenischen Schreibens
bei DRAMA FORUM Graz ab. Sie assistierte und bearbeitete Texte für Christoph Schlingensief.
In der Spielzeit 2013/2014 war sie Hausautorin am Staatstheater Mainz. Ihre Texte wurden mit
zahlreichen Stipendien und Preisen ausgezeichnet, u.a. dem Literaturförderungspreis der Stadt
Graz, dem DramatikerInnenstipendium der Litera Mechana, dem Literaturstipendium des Landes
Steiermark oder einem Aufenthaltsstipendium des Literarischen Colloquium Berlin.
Ihre Arbeiten waren bisher zu sehen/ zu hören auf Ö1, MUPO México, Elevate Festival, steirischer
herbst, Staatstheater Mainz, Theater am Lend Graz, Schauspielhaus Wien, Volkstheater Wien,
Sophiensaele Berlin, Theater Winkelwiese, ROXY Biersfelden, Regionale XIII, Kaltstartfestival
Hamburg, Lichthoftheater Hamburg, Ringlokschuppen Mülheim. u.a.
Ihr Prosa-Debüt “Wendy fährt nach Mexiko” erschien 2015 im Ritter Verlag,
Weitere Publikationen in THEATER DER ZEIT, LICHTUNGEN, EDITION KEIPER, YARA EDITION,
TRIEDERE, G7- Die Stadtzeitung, KORSO, HERNALSER LASERREH u.a.

Datum 21.05.2018
Beginn: 19:45 Uhr
Preis: € 13,00 (inkl. Mwst)

Karten kaufen