Kultur Forum

Klaus Eckel

"Ich werde das Gefühl nicht los" philosophierte der Kabarettist Klaus Eckel im Zehnerhaus Bad Radkersburg. Weil die Gefühle alle Besucher berühren, verzichtete Eckel auf andere Themen wie Kreuzschmerz und Digitalisierung. Liebe, Panik, Sehnsucht, Vorfreude und Sorge liegen dem Niederösterreicher am Herzen. Der vielfache Preisträger von österreichischen und deutschen Kleinkunstpreisen gastierte erstmals in Bad Radkersburg, obwohl er dieses Städtchen bereits privat besuchte. Nach der Vorstellung stellte sich der Kabarettist noch den vielen Fragen der Besucher am Buffet des Kulturforums und ließ sich geduldig fotografieren. Das Hotel Sporer, sein Nachquartier, ist ja nur einen Katzensprung entfernt. Die Heimreise trat er nicht ohne Muskateller von einem Topwinzer aus Tieschen an, auf den er sich bereits vor dem Auftritt freute.

 

Das Kulturforum mit Obmann Günther Zweidick und Kulturmacher Siegi Reisinger von "KULTUR&mEHR" 
waren die Gastgeber, die sich über die ausverkaufte Vorstellung und das zufriedene Publikum freuten.

 

Fotos: Kulturforum Bad Radkersburg (kostenlose Veröffentlichung möglich und erwünscht).